Das australische Gesundheitssystem und die Krankenversicherung in Australien

Das australische Gesundheitssystem ist die Garantie für alle Australier, in ihrem Land eine Gesundheitsversorgung nach höchsten Standards vorzufinden. Um diese hohen Standards inklusive der australisches Visum eine medizinische Vorsorgeuntersuchung bei den Bewerbern und ihren Angehörigen durchgeführt werden. Von deren Ausgang kann auch die spätere Bewilligung abhängen, deshalb sollte man von vorneherein einige Dinge beachten. Abhängig von dem individuellen Visaantrag und dem persönlichen Gesundheitszustand sind unter Umständen unterschiedliche Anforderungen zu erfüllen. Die spezifischen Vorgaben für die verschiedenen Visaarten IMMI (Australian Department of Immigration) sind dabei nicht immer ganz einfach zu durchschauen.


Der Stand der Krankenversicherung in Australien


Die IMMI genießt große Zustimmung in der australischen Gesellschaft, insbesondere auch in Bezug auf möglich gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit der Zuwanderung nach Australien. Um Tuberkulose und anderen schnell ansteckenden Viruserkrankungen vorzubeugen und damit die Ressourcen des australischen Gesundheitssystems zu schützen, besteht die IMMI beim Antrag auf vorläufige oder dauerhafte Aufenthaltsgenehmigungen unter anderem auf Röntgenaufnahmen vom Brustkorb (Tuberkulose Prävention) sowie einen HIV Test. Weitere Tests sind abhängig vom Gesundheitszustand des jeweiligen Bewerbers.  Der Antragssteller kann auch zu weiteren vorbeugenden Behandlungen verpflichtet werden und auch Mitglieder der Familie müssen sich bisweilen Tests unterziehen, auch wenn sie selber gar kein Visum für Australien beantragt haben.


Voraussetzungen für die medizinische Untersuchung


Bei der Bewerbung für ein zeitlich begrenztes Visum stützt sich die Untersuchung auf verschiedene Faktoren. Unter anderem spielen die Dauer des Aufenthalts, das Herkunftsland mögliche ältere medizinische Befunde und der Zweck des geplanten Aufenthalts in Australien eine Rolle. Die genauen Details in Bezug auf ihren persönlichen Visaantrag sind von entscheidender Wichtigkeit und wir empfehlen deshalb unbedingt, vorab eine Beratung mit einem MARA Migration Agent in Anspruch zu nehmen. Diese kennen die Umstände und was bei der Untersuchung zu beachten ist. Nämlich schon eine falsche Antwort bei der Anamnese kann den Unterschied machen, ob man sein Visum für Australien erhält oder nicht. Um ein weiteres Beispiel für häufige Fehler im Zusammenhang mit den medizinischen Tests zu nennen, das Timing ist wichtig! Die Untersuchung ist nur ein Jahr gültig, deshalb ist es wichtig, dass sie zum richtigen Zeitpunkt im Antragsverlauf durchgeführt wird, damit das Ergebnis überhaupt noch gültig ist, während der Visaantrag noch nicht vollständig bewilligt ist.


Wie immer gilt: Die richtige Strategie bei der Visabewerbung für Australien hat höchste Priorität. Wer sich nicht sicher ist welches Visum für ihn in Frage kommt, sollt eine Visumberatung in Betracht ziehen. Unsere Visa Agentur steht natürlich jederzeit bei allen Fragen und Problemen zur Verfügung.


Lesen Sie hierzu auch: Die Behördencheckliste für Australien im Blog.